Fahrschule Holzäpfel

DIE B-KLASSE

F√úHRERSCHEIN F√úR PKW

FAHR, WOHIN DU WILLST

HOL DIR DEINE UNABH√ĄNGIGKEIT

Den PKW F√ľhrerschein zu machen ist einfacher als du vielleicht denkst ‚Äď vor allem, wenn man da entspannt herangeht. An unserem Lernkonzept soll’s nicht liegen:

Du f√§hrst auf Wagen, die bestens f√ľr Anf√§nger geeignet sind. Falls du dir vor der ersten Fahrstunde noch unsicher bist, kannst du erstmal auf unseren Simulatoren √ľben. Und wir geben stets unser Bestes, damit es dir gut geht.

Als erstes solltest du dir die Frage stellen, welche Wagen du denn sp√§ter fahren m√∂chtest. Denn du hast die M√∂glichkeit, den F√ľhrerschein sowohl auf unseren Automatik-Wagen zu machen als auch auf unseren Schaltwagen. Oder beides.

Falls du dir diese Frage noch nicht beantworten kannst, beraten wir dich gern. Ruf uns einfach an – oder komm direkt auf einen Kaffee vorbei. Dann lernen wir uns direkt kennen.

PKW Klasse B B197

F√úHRERSCHEINKLASSE B
PKW

ALLGEMEINES

Ausbildung

Ausbildung:
Theorie und Praxis

Pr√ľfung:
Theoriepr√ľfung und praktische Pr√ľfung


Eingeschlossene Klassen:

AM und L

Voraussetzung

Mindestalter:
18 Jahre 
17 Jahre beim Begleiteten Fahren (BF17)

 

Biometrisches Passfoto

 

Sehtest

 

Erste-Hilfe-Kurs

 

Personalausweis oder
Reisepass mit Meldebestätigung

Wissenswertes

Solltest du noch nicht im Besitz eines F√ľhrerscheins der A-Klasse sein, beginnt mit dem Erwerb der Klasse B (unabh√§ngig von der Schl√ľsselzahl 197) deine 2-j√§hrige Probezeit.

Theoretische Ausbildung

Eine Unterrichtseinheit umfasst immer jeweils 90 Minuten.


Bei Ersterteilung sind es insgesamt 14 Einheiten, die sich in 12 Einheiten f√ľr den Unterricht aller Klassen plus 2 Einheiten klassenspezifischen Unterricht aufteilen.


Bei einer F√ľhrerschein-Erweiterung sind es nur 6 Einheiten Unterricht aller Klassen. Der klassenspezifische Unterricht ist derselbe wie bei der Ersterteilung.

 

Theoretische Pr√ľfung

Die theoretische Pr√ľfung kannst du fr√ľhestens drei Monate vor Erreichen des vorgeschriebenen Mindestalters absolvieren. Sie verl√§uft nach dem Multiple-Choice-Verfahren.


Bei Ersterteilung des F√ľhrerscheins:
Die Pr√ľfung besteht aus 30 Fragen, wobei maximal 10 Fehlerpunkte m√∂glich sind. Ganz wichtig: beantwortest du zwei Fragen falsch, die mit 5 Fehlerpunkten gewichtet sind (z. B. Vorfahrtsfragen), hast du die Pr√ľfung auch nicht bestanden.


Als Erweiterer musst du nur 20 Fragen beantworten, wobei 6 Fehlerpunkte möglich sind.

 

Praktische Ausbildung

Zu Beginn der praktischen Ausbildung machst du zun√§chst die Grundausbildung in Form von √úbungsstunden. √úber die tats√§chliche Anzahl der √úbungsstunden kann man erst w√§hrend der Ausbildung etwas sagen. Da jeder Sch√ľler anders lernt, verl√§uft eine Ausbildung ebenso individuell. In der Grundausbildung sind die vorgeschriebenen 10 √úbungsstunden auf dem Schaltwagen enthalten.


Zusätzlich zur Grundausbildung gibt es dann die Phase der Sonderfahrten. Bei der Klasse B umfasst diese Phase insgesamt 12 Fahrstunden.


Eine Fahrstunde umfasst 45 Minuten.


Fahrstunden

Übungsstunden: nach Bedarf 


√úberlandfahrten: 5


Autobahnfahrten: 4


Dunkelfahrten: 3

Praktische Pr√ľfung

Die praktische Pr√ľfung kannst du fr√ľhestens einen Monat vor Erreichen des vorgeschriebenen Mindestalters absolvieren. Die Dauer der Pr√ľfung betr√§gt 55 Minuten.

Voraussetzung ist eine bestandene theoretische Pr√ľfung.

 

FREIHEIT

AUF 4 R√ĄDERN!

PKW Schl√ľsselzahl B197 Automatik Ausbildung

SCHLÜSSELZAHL 
PKW MIT SCHALT- UND AUTOMATIK-GETRIEBE

ALLGEMEINES

Ausbildung

Ausbildung:
Theorie und Praxis

Pr√ľfung:
Theoriepr√ľfung und praktische Pr√ľfung

Voraussetzung

Mindestalter:
18 Jahre 
17 Jahre beim Begleiteten Fahren (BF17)

 

Biometrisches Passfoto

 

Sehtest

 

Erste-Hilfe-Kurs

 

Personalausweis oder
Reisepass mit Meldebestätigung

Wissenswertes

Die Klasse B197 bewirkt keine automatische Ein­schränkungs­befreiung in Bezug auf die Schaltwagen­regelung auf aufbauende Erweiterungs­klassen.

Theoretische Ausbildung

Eine Unterrichtseinheit umfasst immer jeweils 90 Minuten.

 

Bei Ersterteilung sind es insgesamt 14 Einheiten, die sich in 12 Einheiten f√ľr den Unterricht aller Klassen plus 2 Einheiten klassenspezifischen Unterricht aufteilen.

 

Bei einer F√ľhrerschein-Erweiterung (z. B. bei Vorbesitz von Klasse B) sind es nur 6 Einheiten Grundstoff plus 2 Einheiten klassenspezifischer Unterricht.

Theoretische Pr√ľfung

Die theoretische Pr√ľfung kannst du fr√ľhestens drei Monate vor Erreichen des vorgeschriebenen Mindestalters absolvieren. Sie verl√§uft nach dem Multiple-Choice-Verfahren.

Bei Ersterteilung des F√ľhrerscheins:
Die Pr√ľfung besteht aus 30 Fragen, wobei maximal 10 Fehlerpunkte m√∂glich sind. Ganz wichtig: beantwortest du zwei Fragen falsch, die mit 5 Fehlerpunkten gewichtet sind (z. B. Vorfahrtsfragen), hast du die Pr√ľfung auch nicht bestanden.

Als Erweiterer musst du nur 20 Fragen beantworten, wobei 6 Fehlerpunkte möglich sind.

Praktische Ausbildung

Zu Beginn der praktischen Ausbildung machst du zun√§chst die Grundausbildung in Form von √úbungsstunden. √úber die tats√§chliche Anzahl der √úbungsstunden kann man erst w√§hrend der Ausbildung etwas sagen. Da jeder Sch√ľler anders lernt, verl√§uft eine Ausbildung ebenso individuell.

Zusätzlich zur Grundausbildung gibt es dann die Phase der Sonderfahrten. Bei der Klasse A umfasst diese Phase insgesamt 12 Fahrstunden. Bei Vorbesitz der Klasse A2 reduzieren sich diese auf 6 Fahrstunden.


Eine Fahrstunde umfasst 45 Minuten.


Fahrstunden

Übungsstunden: nach Bedarf (inkl. 10 Fahrstunden auf dem Schaltwagen)

√úberlandfahrten: 5

Autobahnfahrten: 4

Dunkelfahrten: 3

Praktische Pr√ľfung

Die praktische Pr√ľfung kannst du fr√ľhestens einen Monat vor Erreichen des vorgeschriebenen Mindestalters absolvieren. Die Dauer der Pr√ľfung betr√§gt 55 Minuten.


Voraussetzung ist eine bestandene theoretische Pr√ľfung.

DAS K√ĖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN: