DIE B-KLASSE

FÜHRERSCHEIN FÜR PKW

FAHR, WOHIN DU WILLST

HOL DIR DEINE UNABHÄNGIGKEIT

Den PKW FĂŒhrerschein zu machen ist einfacher als du vielleicht denkst – vor allem, wenn man da entspannt herangeht. An unserem Lernkonzept soll’s nicht liegen:

Du fĂ€hrst auf Wagen, die bestens fĂŒr AnfĂ€nger geeignet sind. Falls du dir vor der ersten Fahrstunde noch unsicher bist, kannst du erstmal auf unseren Simulatoren ĂŒben. Und wir geben stets unser Bestes, damit es dir gut geht.

Als erstes solltest du dir die Frage stellen, welche Wagen du denn spĂ€ter fahren möchtest. Denn du hast die Möglichkeit, den FĂŒhrerschein sowohl auf unseren Automatik-Wagen zu machen als auch auf unseren Schaltwagen. Oder beides.

Falls du dir diese Frage noch nicht beantworten kannst, beraten wir dich gern. Ruf uns einfach an – oder komm direkt auf einen Kaffee vorbei. Dann lernen wir uns direkt kennen.

PKW Klasse B B197

FÜHRERSCHEINKLASSE B
PKW

ALLGEMEINES

Ausbildung

Ausbildung:
Theorie und Praxis

PrĂŒfung:
TheorieprĂŒfung und praktische PrĂŒfung


Eingeschlossene Klassen:

AM und L

Voraussetzung

Mindestalter:
18 Jahre 
17 Jahre beim Begleiteten Fahren (BF17)

 

Biometrisches Passfoto

 

Sehtest

 

Erste-Hilfe-Kurs

 

Personalausweis oder
Reisepass mit MeldebestÀtigung

Wissenswertes

Solltest du noch nicht im Besitz eines FĂŒhrerscheins der A-Klasse sein, beginnt mit dem Erwerb der Klasse B (unabhĂ€ngig von der SchlĂŒsselzahl 197) deine 2-jĂ€hrige Probezeit.

Theoretische Ausbildung

Eine Unterrichtseinheit umfasst immer jeweils 90 Minuten.


Bei Ersterteilung sind es insgesamt 14 Einheiten, die sich in 12 Einheiten fĂŒr den Unterricht aller Klassen plus 2 Einheiten klassenspezifischen Unterricht aufteilen.


Bei einer FĂŒhrerschein-Erweiterung sind es nur 6 Einheiten Unterricht aller Klassen. Der klassenspezifische Unterricht ist derselbe wie bei der Ersterteilung.

 

Theoretische PrĂŒfung

Die theoretische PrĂŒfung kannst du frĂŒhestens drei Monate vor Erreichen des vorgeschriebenen Mindestalters absolvieren. Sie verlĂ€uft nach dem Multiple-Choice-Verfahren.


Bei Ersterteilung des FĂŒhrerscheins:
Die PrĂŒfung besteht aus 30 Fragen, wobei maximal 10 Fehlerpunkte möglich sind. Ganz wichtig: beantwortest du zwei Fragen falsch, die mit 5 Fehlerpunkten gewichtet sind (z. B. Vorfahrtsfragen), hast du die PrĂŒfung auch nicht bestanden.


Als Erweiterer musst du nur 20 Fragen beantworten, wobei 6 Fehlerpunkte möglich sind.

 

Praktische Ausbildung

Zu Beginn der praktischen Ausbildung machst du zunĂ€chst die Grundausbildung in Form von Übungsstunden. Über die tatsĂ€chliche Anzahl der Übungsstunden kann man erst wĂ€hrend der Ausbildung etwas sagen. Da jeder SchĂŒler anders lernt, verlĂ€uft eine Ausbildung ebenso individuell. In der Grundausbildung sind die vorgeschriebenen 10 Übungsstunden auf dem Schaltwagen enthalten.


ZusÀtzlich zur Grundausbildung gibt es dann die Phase der Sonderfahrten. Bei der Klasse B umfasst diese Phase insgesamt 12 Fahrstunden.


Eine Fahrstunde umfasst 45 Minuten.


Fahrstunden

Übungsstunden: nach Bedarf 


Überlandfahrten: 5


Autobahnfahrten: 4


Dunkelfahrten: 3

Praktische PrĂŒfung

Die praktische PrĂŒfung kannst du frĂŒhestens einen Monat vor Erreichen des vorgeschriebenen Mindestalters absolvieren. Die Dauer der PrĂŒfung betrĂ€gt 55 Minuten.

Voraussetzung ist eine bestandene theoretische PrĂŒfung.

 

FREIHEIT

AUF 4 RÄDERN!

PKW SchlĂŒsselzahl B197 Automatik Ausbildung

SCHLÜSSELZAHL 
PKW MIT SCHALT- UND AUTOMATIK-GETRIEBE

ALLGEMEINES

Ausbildung

Ausbildung:
Theorie und Praxis

PrĂŒfung:
TheorieprĂŒfung und praktische PrĂŒfung

Voraussetzung

Mindestalter:
18 Jahre 
17 Jahre beim Begleiteten Fahren (BF17)

 

Biometrisches Passfoto

 

Sehtest

 

Erste-Hilfe-Kurs

 

Personalausweis oder
Reisepass mit MeldebestÀtigung

Wissenswertes

Die Klasse B197 bewirkt keine automatische Ein­schrÀnkungs­befreiung in Bezug auf die Schaltwagen­regelung auf aufbauende Erweiterungs­klassen.

Theoretische Ausbildung

Eine Unterrichtseinheit umfasst immer jeweils 90 Minuten.

 

Bei Ersterteilung sind es insgesamt 14 Einheiten, die sich in 12 Einheiten fĂŒr den Unterricht aller Klassen plus 2 Einheiten klassenspezifischen Unterricht aufteilen.

 

Bei einer FĂŒhrerschein-Erweiterung (z. B. bei Vorbesitz von Klasse B) sind es nur 6 Einheiten Grundstoff plus 2 Einheiten klassenspezifischer Unterricht.

Theoretische PrĂŒfung

Die theoretische PrĂŒfung kannst du frĂŒhestens drei Monate vor Erreichen des vorgeschriebenen Mindestalters absolvieren. Sie verlĂ€uft nach dem Multiple-Choice-Verfahren.

Bei Ersterteilung des FĂŒhrerscheins:
Die PrĂŒfung besteht aus 30 Fragen, wobei maximal 10 Fehlerpunkte möglich sind. Ganz wichtig: beantwortest du zwei Fragen falsch, die mit 5 Fehlerpunkten gewichtet sind (z. B. Vorfahrtsfragen), hast du die PrĂŒfung auch nicht bestanden.

Als Erweiterer musst du nur 20 Fragen beantworten, wobei 6 Fehlerpunkte möglich sind.

Praktische Ausbildung

Zu Beginn der praktischen Ausbildung machst du zunĂ€chst die Grundausbildung in Form von Übungsstunden. Über die tatsĂ€chliche Anzahl der Übungsstunden kann man erst wĂ€hrend der Ausbildung etwas sagen. Da jeder SchĂŒler anders lernt, verlĂ€uft eine Ausbildung ebenso individuell.

ZusÀtzlich zur Grundausbildung gibt es dann die Phase der Sonderfahrten. Bei der Klasse A umfasst diese Phase insgesamt 12 Fahrstunden. Bei Vorbesitz der Klasse A2 reduzieren sich diese auf 6 Fahrstunden.


Eine Fahrstunde umfasst 45 Minuten.


Fahrstunden

Übungsstunden: nach Bedarf (inkl. 10 Fahrstunden auf dem Schaltwagen)

Überlandfahrten: 5

Autobahnfahrten: 4

Dunkelfahrten: 3

Praktische PrĂŒfung

Die praktische PrĂŒfung kannst du frĂŒhestens einen Monat vor Erreichen des vorgeschriebenen Mindestalters absolvieren. Die Dauer der PrĂŒfung betrĂ€gt 55 Minuten.


Voraussetzung ist eine bestandene theoretische PrĂŒfung.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN: